Geschichte

Eine Chronik für einen Verein, von seiner Gründung über die Nachfolgevereine bis zum heutigen Verein zu erstellen und hier darzustellen, ist viel zu umfangreich. Deshalb beschränken wir uns auf diesen Rückblick mit den wichtigsten Informationen.

Am 10.07.1910 trafen sich im Gasthaus „Erholung“ (Weghaus) 50  Burschen und Männer und gründen den MTV Echte. Zunächst wurde im umgebauten Gasthaussaal geturnt, im Winter in der Scheune von W. Voß (Autowerkstatt König – heute das „Auetalbistro“).

Ab November 1913 wurde auf dem Saal des Gasthauses Meynig (später „Niedersachsen“ - heute der Rewe-Markt) geturnt.

1920: Ein Spielmannszug wird gegründet, wichtige „Mitstreiter“ sind Malermeister Ernst Halves, Richard Knauer, Karl Osterroth. In diesen Jahren ist neben dem Turnen wichtig: Geselligkeit, Laienspiel, Theatervorführungen oder der Turnerball.
           
Zum Sportangebot gehören klassisches Geräteturnen, Boden- und Geräteturnen.

1927/28: Bau einer Badeanstalt zusammen mit der Gemeinde Echte

10.06.1929: Gründung der Turnerinnnen-Abteilung. Es wird auch schwimmen angeboten
                   
1932: Die „Arbeitsgemeinschaft der D.T.* - Vereine im Alten Amt“ wird gegründet. Es sollen jährlich Staffelläufe durchhgeführt werden.  (* Deutsche Turnerschaft). 1. Vorsitzender wurde Willi Gieseler aus Echte. Die ersten Staffelläufe waren ebenfalls in Echte. Insbesondere die kleinen Vereine der Nachbarorte haben diese neue Arbeitsgemeinschaft begrüßt .

Von 1931 bis 1933 gab es in Echte einen „Arbeitersportverein“, in dem aber nur Fußball gespielt wurde.

1933: Es wird eine „Knabenabteilung“ für das Kinderturnen gegründet.

1937: Wechsel des Turnsaales: Zunächst wurde im Pfarrsaal, später im Dreschschuppen der Weidegenossenschaft geturnt.

Während der Kriegsjahre ruhte der Sportbetrieb.

Ab 1946 können die Turnerinnen und Turner des MTV beim neuen TSV Echte (später TuS Echte) wieder ihren Sport ausüben.

Herbst 1949: Neugründung des MTV Echte nach dem Krieg.

Im Jahr 1950 hat der MTV Echte 161 Mitglieder.

In den folgenden Jahren entsandten wir Teilnehmer zu Deutschen Turnfesten. Sieger sind: Gerhard Sander, Wilhelm Denecke, Horst Gieseler, Bernd Sander und Baldur Zakrzowski.

Vom 11. bis 13.06.1960 gibt es ein Zeltfest zum 50-jährigen Bestehen des MTV Echte.

 

19.03.1965: Der Turnhallenbau an der Grundschule wird eingeweiht.

Ab 1966 wird der neue Sport „Volleyball“ in Echte angeboten.

Nun zum TSV Echte:
Am 20.02.1946 wird der TSV Echte als Sportverein neu zugelassen (vom Regierungsbezirk Hildesheim mit Erlaubnis der allierten Streikräfte).
Hauptsächlich wurde Fußball gespielt und geturnt. Der TSV hat etwa 85 Mitglieder.

07.12.1948  es wird der TTC Echte gegründet (ein Tischtennisverein). Er spielte bis mindestens Frühjahr 1952.

Ab Mai 1949 bietet der TuS Echte eine „Boxgruppe“.

Im Sommer 1956 ist der schon bekannte „Tanz“ im Saal der Gaststätte „Niedersachsen“ (heute REWE-Markt) – die GEMA kostet 18,56 DM, umgerechnet 9,49 €.

In 1957 hat der TuS 114 Mitglieder, 1962 sind es 135 Mitglieder, im Januar 1971 hat der Verein 86 Mitglieder.

Ein 3-Tage Zeltfest ist vom 1. bis 3.06.1963 .

Seit 1970 werden Gespräche über den Zusammenschluß von MTV Echte und TuS Echte geführt.

Am 23.01.1971 erfolgt der Zusammenschluß des MTV Echte und
des TuS Echte im Gasthaus „Niedersachsen“ zur TSG Echte e.V.

Nach einem Jahr hat der zusammengeschlossene Verein bereits 400 Mitglieder.
Zum bisherigen Sportangebot aus der Jahren zuvor kommt hinzu: Trampolinturnen, schwimmen, Tischtennis, Tennis.

1972: die Jungen-Volleyballmannschaft wird 6. bei der Deutschen Meisterschaft in Bonn.

Ab 1974 bis in die 80-er Jahre gibt es alljährlich den „Weihnachtsball“ am 1. Weihnachtsfeiertag im Gasthaus „Bahnhof“ (später „Alter Bahnhof“) – damals ein gut besuchter Ball in Echte mit Rahmenprogramm, dass in den Jahren mehrfach wechselte.

1975 ist die Leichtathletik ein weiterer Schwerpunkt im Verein. Die SG Echte/Kalefeld (Volleyball) wird gegründet.

Ab Januar 1978 ist die TSG nicht mehr im „Staffeltag Altes Amt“

Im Januar 1978 wird der neue Verein „LG Altes Amt“ gegründet, u.a. hervorgegangen aus Mitgliedern der TSG Echte.

1979: die Jungen erreichen die Dt. Vizemeisterschaft Volleyball
1980: die männl. Jugend wird Norddt. Meister  und  die Herren spielen in der Landesliga im Volleyball

Auch in den Folgejahren gibt es immer wieder Teilnahmen an Norddt. Meisterschaften, Landesmeisterschaften und Dt. Meisterschaften (z.B. 1993) im Volleyball.


Aug. 1977: der neue Sportplatz wird eingeweiht; die Gemeinde sagt schriftlich zu, auch ein Gebäude zu errichten.

26.09.1981: In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung wird der Bau eines Sanitärgebäudes auf dem Sportplatz beschlossen. Das Gebäude wurde in Jahren 1982 bis 1984 in Eigenleistung gebaut und 1984 eingeweiht. In diesen Jahren gibt es die noch vielen Sportlerinnen und Sportlern in Erinnerung gebliebenen Sportwochen mit den „Spiel ohne Grenzen“ der örtlichen Vereine/Verbände.

 

Die Mitgliederzahl steigt stetig auf  567  in 1990 .

1992 schafft die Fußballherrenmannschaft endlich den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die Mitgliederzahl ist wieder etwas rückläufig , im Jahr 1995   sind es 504 Mitglieder.

Das Sportangebot beinhaltet jetzt Fußball, Volleyball, Damengymnastik, Tennis, Kleinkinderturnen, Kinderturnen, Männerturnen, Tischtennis.

Im März 2010 haben wir 494 Vereinsmitglieder.

Zum Sportangebot heute zählen:
Boule, Fußball, Gymnastik für Frauen und Männer , turnen für Kinder und Jugendliche, Eltern-Kind-Turnen, Rope-Skipping, Stepp-Aerobic, Sportabzeichen, Volleyball und Walking.


Die Vorsitzenden der TSG Echte ab 23.01.1971

  • Volker Schluß (3 Jahre)
  • Lutz Höbelmann (6 Jahre)
  • Heinrich Meyer (10 Jahre)
  • Detlef Mennecke  (5 Jahre)
  • Friedrich Schaare (1,5 Jahre)
  • seit 1996 Harald Meyer

 

Sportler, die über viele Jahre im Vorstand des MTV Echte vertreten waren (1910 bis 1971):

  • Willi Gieseler  (33 Jahre)
  • Willi Thies  (17 Jahre)
  • Horst Gieseler (16 Jahre)

 

Sportkamerdinnen und Sportkameraden, die über viele Jahre im Vorstand der TSG Echte vertreten waren oder sind (1971 bis 2010):

  • Horst Gieseler  (27 Jahre)
  • Veronika Gieseler (18 Jahre)
  • Konrad Lange (12 Jahre)
  • Heinrich Meyer  (12 Jahre)
  • 8 Jahre Ehrenvorsitzender
  • Hermann Haase (15 Jahre)
  • Marianne Leubner  (13 Jahre)
  • Manfred Geppert (14 Jahre)
  • Harald Meyer  (25 Jahre)


Ehrenmitglieder früher (29) und heute (7):

  • Ferdinand Voß
  • Hermann Vollbrecht sen.
  • Gustav Vockel
  • August Hillebrecht
  • Otto Vollbrecht
  • Heinrich Sander
  • Otto Eicke
  • Willi Fricke sen.
  • Erich Rauls
  • Dr. Alfred Otto
  • Heinrich König sen.
  • Willi Gieseler
  • Friedrich Gieseler
  • Wilhelm Elster (Herrenwiese)
  • Wilhelm Elster (Lindenstr.)
  • Hermann Ahrens
  • Willi Meier
  • Gustav Fleckenstein
  • Albert Wille
  • Wilhelm Schrader
  • Hermann Voß
  • Hermann Knackstedt
  • Alois Ascher
  • Walter Kozlowski
  • Karl Neuse  (alle seit 1972)
  • Hermann Sander sen.(1986)
  • Edmund Fetzer (1989)
  • Heinrich Meyer (Ehrenvorsitzender 1990)
  • Wilhelm Voß
  • Heino Sander (beide seit1998)
  • Horst Gieseler (2002)
  • Siegmund Kowalski
  • Otto Duderstadt (beide seit 2006)
  • Kurt Böcker
  • Gerhard Sander
  • Egon Richter (alle seit 2010)


gez.
Harald Meyer
1.Vorsitzender